Ostalgie Party in Wolkenstein(FB) Wolkenstein - Ostalgie Party war wohl sicher nicht der gewählteste Ausdruck für die im Vorfeld zum Teil sehr umstrittene Veranstaltung des Militärhistorischen Museums, am Samstag den 22. Juni 2013 im Schloß Wolkenstein.

Es war eine NVA- und Russentechnik Schau, eine kleine Präsentation von Dingen des täglichen Lebens in der DDR, es war ein Einblick in die Geschichte der Deutschen Volkspolizei.

Sie wiederspiegelten eben Tatsachen und Sequenzen unserer bereits geschriebenen Geschichte. Sicher war man am Eingang des Burggartens von angedeuteten Grenzanlagen und Mienen-Schildern schockiert. Es regte aber zum Nachdenken an. Nur wer die Geschichte kennt, sie versteht und begreift kann die Gegenwart und Zukunft positiv gestalten und verändern.

Gleich am Eingang wies der Veranstalter auch darauf hin, dass es sich nicht um eine politische Veranstaltung der linken oder rechten Szene handelt. Es wurde eine interessante Technikschau präsentiert, es liefen im Zelt bzw. Feldkino Propagandafilme des NVA Filmstudios, es gab einen kleinen Einblick in die eher mittelalterliche Nachrichtentechnik der NVA und unpolitisches Essen aus der Gulaschkanone.

Und was eigentlich das Besondere und Wichtige an dieser Veranstaltung war, keiner der über 700 Besucher und Akteure hatte in irgendeiner Form die DDR verherrlicht, geschweige denn das System mit Honecker und Co. zurück gelobt.